FAQ - Häufig gestellte Fragen

Wie kann ich mein Kind anmelden?

Seit dem 12.01.2022 ist das Kita-Portal Augsburg online, welches Eltern, die auf der Suche nach einem Kita-Platz sind, das Finden einer passenden Einrichtung erleichtern soll. Auch die Kinderwelt TONI Park werden Sie im Kita-Portal Augsburg finden, mit weiteren Informationen und der Möglichkeit sich auf unsere Warteliste setzen zu lassen.

Wann sollte ich mein Kind anmelden?

Ein Kindergartenjahr geht immer von Anfang September eines Jahres, bis Ende August des darauffolgenden Jahres. Aus diesem Grund werden Betreuungsplätze in der Regel für September vergeben. In der Stadt Augsburg hat sich daher ein Zeitfenster etabliert Plätze zu vergeben und dadurch Planungssicherheit zu gewinnen. Die Anmeldephase geht von Januar bis Ende Februar eines Jahres. Im März können dann die ersten Zusagen rausgeschickt werden.

Werden Kinder auch im laufenden Kita-Jahr aufgenommen?

Eine Aufnahme während des Kita-Jahres ist prinzipiell möglich, jedoch immer dadurch bedingt, dass zufällig ein Platz zu dieser Zeit frei ist (z.B. weil ein Kind einen Platz wegen Umzug gekündigt hat). Auf diese Faktoren haben wir jedoch keinerlei Einfluss. Sie können sich aber dennoch auf der Warteliste im Kita-Portal anmelden, dort ist  für uns ihr Wunsch-Aufnahmedatum ersichtlich.

Was sind die Aufnahmekriterien?

Prinzipiell möchten wir jedem Kind, unabhängig von seiner individuellen physischen Entwicklung, Nationalität, Geschlecht, Konfession und sozialem Umfeld die Möglichkeit bieten, ein Teil unserer Einrichtung zu werden. Eine gute Mischung der Altersgruppen in einer Gruppe ist jedoch ausschlaggebend für einen gelingenden Tagesablauf und das Bilden von Freundschaften und Interessengruppen. 

Kinder müssen nicht trocken sein, um im Kindergarten aufgenommen zu werden. Wir werden ohne Stress und Druck die Sauberkeitsentwicklung unterstützen.

Welche Altersgrenzen sind zu beachten?

Wir nehmen in der Krippe Kinder im Alter von 1 Jahr ab Betreuungsbeginn an auf. Die Kinder werden solange die Krippe in unserer Einrichtung besuchen dürfen, bis zu dem Kita-Jahr, in dem sie im September bereits 3 Jahre alt sind oder werden. Wird ein Kind erst im Oktober oder November 3, wird es (aller Voraussicht nach) noch ein weiteres Jahr in der Krippe verbringen. 

Im Kindergarten nehmen wir Kinder auf, die zum Betreuungsbeginn (meist September) bereits 3 Jahre alt sind. Diese Kinder können bis zur Einschulung bei uns im Kindergarten bleiben. 

Ein Wechsel von der Krippe in den Kindergarten während des laufenden Jahres, weil das Kind 3 geworden ist, ist nicht vorgesehen.

Wieviel kostet ein Krippen- bzw. Kindergartenplatz?

So viel wird ab September 2022 ein Krippen- bzw. Kindergartenplatz bei uns kosten:

Können die Buchungszeiten unter dem Jahr geändert werden?

Eine Änderung der Buchungszeit ist in Absprache mit der Einrichtungsleitung für den nächsten Monat möglich. Aus verwaltungstechnischen Gründen soll ein "hin- und herbuchen" vermieden werden.

Gibt es einen Schnuppertag für neue Kinder?

Wir planen einen Schnuppertag im Sommer, voraussichtlich Juni oder Juli und an die dann gültigen Verordnungen in Bezug auf die Corona-Pandemie beachtend, damit Sie und Ihr Kind die Einrichtung und die Bezugspersonen aus den Gruppen kennenlernen können. Wir halten Sie hierzu auf dem Laufenden und laden Sie dann per Mail zum Schnuppertag ein.

Ist die Einrichtung auch mal geschlossen?

Die Einrichtung wird an vorher kommunizierten Tagen geschlossen bleiben. Eine Übersicht finden Sie auf unserer Startseite.

Was ist eine "Eingewöhnung" und wie läuft diese ab?

Für die meisten Kinder bedeutet der Kita-Besuch auch gleichzeitig die erste Trennung von den Eltern, die bis dahin die wichtigsten Bezugspersonen für das Kind waren. Doch auch wenn Kinder schon erste Erfahrungen mit Trennungssituationen gesammelt haben, ist diese Phase für alle Beteiligten, aber insbesondere für das Kind von besonderer Bedeutung. Diese Anfangsphase erfordert Zeit, Vertrauen, Einfühlungsvermögen und eine gute Zusammenarbeit zwischen Kindertagesstätte und Eltern. Nur eine allmähliche Veränderung erlaubt es dem Kind sich aktiv mit der neuen Situation auseinanderzusetzen und sich an all das Neue zu gewöhnen. Weitere Informationen zu unserem Eingewöhnungskonzept finden Sie auf der Seite Pädagogik.

Wie läuft ein Tag in der Einrichtung ab?

Hierzu finden Sie detaillierte Informationen auf den Seiten der Krippe und des Kindergartens.

Gehen die Kinder regelmäßig in den Garten?

Wir versuchen jeden Tag mit den Kindern zumindest einmal rauszugehen. Auch bei "schlechtem" Wetter wollen die Matschsachen gebraucht und der Garten auf eine andere Art kennengelernt werden. 

Machen Sie auch Ausflüge mit den Kindern?

Sowohl im Kindergarten, als auch in der Krippe finden kleinere und größere Ausflüge statt. Während der Eingewöhnungszeit jedoch nicht, damit sich die Kinder an die neuen Räume etc. gewöhnen können. 

Wir werden vor allem zu Fuß unterwegs sein, der Siebentischwald und der Stempflesee laden zu einem Spaziergang ein, der Spielplatz im Siebentischwald ist immer ein beliebter Treffpunkt vieler Kitas aus der Nähe. Auch Bildungsangebote außerhalb der Einrichtung werden wahrgenommen, wie etwa Theater-Besuche im "Kulturhaus abraxas" oder Bücher in der Stadtbücherei auszuleihen.

Wie schaut es mit der Verpflegung aus?

Für das Mittagessen arbeiten wir mit dem Kita- und Schulcaterer Mödl aus Prittriching zusammen, um den Kindern ein frisches, ausgewogenes Essen anbieten zu können, zusammengestellt und gekocht von Profis. Sowohl in der Krippe, als auch im Kindergarten kostet das Mittagessen 75€ pro Monat. In der Regel gibt es bei uns einmal in der Woche ein Fleischgericht (immer ohne Schwein, Fleisch aus Schwäbisch-Hall), einmal in der Woche Fisch (mit MSC-Siegel) und die restlichen drei male in der Woche abwechslungsreiche vegetarische Gerichte. Den aktuellen Mittagessensplan finden Sie auf unserer Startseite.

In der Krippe erhalten die Kinder von uns vorbereitet ein abwechslungsreiches Frühstück morgens und eine Brotzeit nachmittags, wie etwa Müsli, Brot mit Aufstrich, Brezen und natürlich immer mit dazu viel frisches, saisonales Obst und Gemüse

Im Kindergarten geben Sie Ihrem Kind eine Brotzeitdose mit, je nach Vorlieben Ihres Kindes individuell zusammengestellt. Die rollende Gemüsekiste beliefert uns monatlich mit frischem Obst und Gemüse, welches wir den Kindern als Snack zusätzlich anbieten können.

Getränke erhalten alle Kinder von uns, Wasser und ungesüßten Tee so viel sie möchten, zum Frühstück ab und an mal ein Glas Milch o.ä.

Müssen die Kinder einen Mittagsschlaf machen?

Allen Kindern, ob Krippe oder Kindergarten, wird die Möglichkeit gegeben sich auszuruhen. Jedes Kind erhält bei uns eine eigene Matratze und zumindest eine halbe Stunde Zeit, um die Batterien wieder aufzuladen. Erfahrungsgemäß schlafen die meisten Kinder in der Krippe mittags ein. Doch auch im Kindergarten darf jedes Kind eine Mittagspause machen.

Was, wenn mein Kind krank ist?

Viele Krankheiten sind sehr ansteckend und können sowohl Kinder, als auch das pädagogische Personal erwischen. Uns allen sollte eine Betreuung am Herzen liegen, in der die Kinder oder das Personal sich nicht zwangsläufig in der Kita anstecken. Deshalb bitten wir Sie sehr, die Vorgaben beim Umgang mit kranken Kindern zu beachten.

Kinder mit einem oder mehreren, der folgenden Symptome, dürfen NICHT in die Kita:

  • Fieber (ab 38°C), auch beim Zahnen
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • starker Husten
  • durchgehend laufende Nase 
  • gelb-grüner Rotz
  • gerötete, entzündete Augen
  • nicht-erklärbarer Hautausschlag

In der Regel gilt, dass ein Kind MINDESTENS 48 Stunden wieder symptomfrei sein muss. Hat Ihr Kind z.B. nur an einem Dienstagvormittag Symptome, so muss es dennoch am Mittwoch und Donnerstag zuhause bleiben und kann erst am Freitag wieder in die Kita kommen. 

Bitte nehmen Sie diese Vorgaben ernst, denn nicht nur gefährden Sie sonst die Gesundheit der anderen Kinder, sondern auch eine weitere Betreuung Ihres Kindes, sollte Personal ausfallen, weil es sich in der Kita angesteckt hat. Manche Personalengpässe können nur bedingt aufgefangen werden.